Discounter No. 1 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Discounter No. 1
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: CH2
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Discounter No. 1
Emittent CH2
Kategorie Inland
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 25.06.2010 + 1. NT vom 06.01.2011
Substanzquote 91,3%
Fremdkapitalquote 46,5%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Informationen zur Beteiligung
Discountorientierte Einzelhandelsunternehmen profitieren von der aktuellen Marktsituation. Die Nahversorgung zeigt eine weitgehende Krisenresistenz, da die Verbraucher sich im Zeichen des Abschwungs zunächst bei den längerfristigen Anschaffungen zurückhalten. Innerhalb der Nahversorgung stellen die Discounter das nach wie vor wachstumsstärkste Segment dar. Vor dem Hintergrund der hohen Marktdurchdringung und mittelfristig durch Veränderungen in der Demografie und im Verbraucherverhalten werden sich die Wachstumsraten in den nächsten Jahren zwar abschwächen. Im Vergleich mit der Umsatzentwicklung im Gesamtmarkt des Einzelhandels stellt sich die Situation der Discounter gleichwohl recht positiv dar.

Der CH2 Discounter No. 1 bietet Anlegern die Möglichkeit, sich an einem Portfolio aus Immobilien an unterschiedlichen Standorten zu beteiligen. 17 überwiegend in Niedersachsen gelegene Nahversorgungsmärkte werden dem Portfolio je nach Platzierungsstand hinzugefügt, wodurch weder Projektentwicklungsrisiken noch Kosten für eine Zwischenfinanzierung anfallen. Kaufpreisfaktor für alle Immobilien ist das 11,8-fache der anfänglichen Jahreskaltmiete, was einer Ankaufsrendite von 8,5 Prozent entspricht. Die größtenteils bereits fest abgeschlossenen Hauptmietverträge haben eine durchschnittliche Restlaufzeit von rund 13,2 Jahren.

Der Erwerb der Einzelhandelsimmobilien soll in vier Tranchen erfolgen. Derzeit hat die Beteiligungsgesellschaft bereits Kaufverträge hinsichtlich der ersten 3 Tranchen über den Erwerb von insgesamt elf Einzelhandelsimmobilien abgeschlossen. Die Immobilien sind oder werden an Discounter vermietet. Zusätzlich befinden sich am gleichen Standort meist weitere Unternehmen mit ergänzendem Angebot wie z.B. Bäcker oder Getränkemärkte. Die Objekte sind schwerpunktmäßig an Marktdiscounter der beiden großen deutschen Einzelhandelsgruppen Edeka und Rewe vermietet. Beide Konzerne befinden sich beim globalen Einzelhandelsranking der amerikanischen Unternehmensberatung Deloitte vom Januar 2010 unter den TOP 20 der weltweit 250 größten Handelsunternehmen.

Der Umsatz der Rewe-Gruppe im Jahr 2009 betrug voraussichtlich über 50 Milliarden Euro. Die Gruppe baute ihr Vertriebsnetz in Europa bzw. Deutschland im Jahr 2009 um 5 % bzw. 5,6 % aus. Der Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel der Edeka-Gruppe betrug im Geschäftsjahr 2009 rund 38 Milliarden Euro. Dies bedeutet eine Umsatzsteigerung im Lebensmitteleinzelhandel um 18,7 % gegenüber dem Vorjahr.

Für den Discounter No. 1 konnte CH2 mit Behringer Harvard Europe und Rahlfs Immobilien versierte Partner gewinnen. Behringer Harvard Europe übernimmt das Asset Management. Das Unternehmen hat bereits über 50 geschlossene Immobilienfonds mit insgesamt 120 Immobilien mit einem Fondsvolumen von über 1,25 Milliarden Euro aufgelegt und gesteuert. Die Verwaltung der Immobilien und die Betreuung der Mieter übernimmt Rahlfs Immobilien. Derzeit entwickelt das Unternehmen jährlich Einzelhandelsimmobilien mit einem Volumen zwischen 15 und 20 Millionen Euro.

Der CH2 Discounter No. 1 hat ein Volumen von 37 Millionen Euro. Davon sind 18,9 Millionen Euro Eigenkapital. Anleger können sich mit einem Mindestbetrag von 10.000 Euro zuzüglich 5 % Agio beteiligen. Geplant ist eine jährliche Ausschüttung von anfänglich 6 %, steigend auf 7 %. CH2 rechnet mit einem Veräußerungserlös nach 14 Jahren Laufzeit zum 11-fachen der Jahreskaltmiete. Dies führt zu einer Gesamtausschüttung von 206,6 Prozent.
 

  • Discounterbranche zeichnet sich durch konstante Wachstums- und Umsatzraten aus
  • Kein Erstellungsrisiko
  • Diversifikation der Objekte und Mieter
  • Inflationsschutz durch Mietpreisbindung an den Verbraucherpreisindex
  • Jährliche Ausschüttung von anfänglich 6 %, steigend auf 7 %
  • Kurzbeschreibung

    Die Anleger treten der Beteiligungsgesellschaft, der CH2 Discounter No. 1 GmbH & Co. KG, mittelbar über die Treuhänderin als deren Treugeber bei. Nach Schließung der Beteiligungsgesellschaft ist jeder Treugeber berechtigt, von der Treuhänderin die Übertragung der treuhänderisch gehaltenen Kommanditbeteiligung zu verlangen und so in die Stellung eines unmittelbar an der Beteiligungsgesellschaft beteiligten (Direkt-) Kommanditisten zu wechseln. Die Anlageobjekte sind 11 Einzelhandelsimmobilien, die durch Kaufverträge von der Verkäuferin Rahlfs Immobilien GmbH, die auch zukünftige Kommanditistin der Beteiligungsgesellschaft werden soll, erworben werden sollen. Diese Immobilien sind überwiegend langfristig an Einzelhandelsmärkte ("Discounter") vermietet. Die durchschnittliche, nach Mietflächen gewichtete Restlaufzeit der bereits abgeschlossenen Hauptmietverträge beträgt (ohne Berücksichtigung von etwaigen Sonderkündigungsrechten) rund 13,2 Jahre.

    Nach dem Konzept des vorliegenden Beteiligungsangebotes wird davon ausgegangen, dass die Einzelhandelsimmobilien nach einem Zeitraum von ca. 14 Jahren wieder verkauft werden und die Beteiligungsgesellschaft nach dem Verkauf aller ihrer Immobilien im Dezember 2024 aufgelöst wird. Eine ordentliche Kündigung der Beteiligung ist mit einer Frist von 12 Monaten, erstmals zum 31. Dezember 2024 möglich.

     

    Marktsituation
    Die diskontierende Nahversorgung wird in Deutschland von etablierten, zumeist finanzstarken Einzelhandelsunternehmen repräsentiert. Unter der Beachtung elementarer Voraussetzungen bezüglich der Güte des Standortes sowie der Erreichbarkeit zeigt insbesondere die Nahversorgung eine weitgehende Krisenresistenz, da die Verbraucher sich im Zeichen des Abschwungs zunächst bei den längerfristigen Anschaffungen zurückhalten. Innerhalb der Nahversorgung stellen die Discounter das nach wie vor wachstumsstärkste Segment dar. Vor dem Hintergrund der hohen Marktdurchdringung und mittelfristig auch mit dem Hinweis auf Veränderungen in der Demografie und im Verbraucherverhalten werden sich die Wachstumsraten in den nächsten Jahren abschwächen. Im Vergleich mit der Umsatzentwicklung im Gesamtmarkt des Einzelhandels stellt sich Situation der Discounter gleichwohl recht positiv dar.
    Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
    Einzahlung: - Der Zeichnungsbetrag ist gemäß Beitrittserklärung 14 Kalendertage nach Annahme der Beitrittserklärung und des Treuhandauftrages durch die Treuhänderin zur Zahlung fällig. Vorgesehen ist die Zahlung zu 100% zzgl. 5% Agio (auf den gesamten Zeichnungsbetrag). - Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 10.000 Auszahlungen: Auszahlungen sind für im Jahr 2010 beitretende Anleger für das Jahr 2011 im Juni und Dezember geplant. Anleger, die im Jahr 2011 beitreten, erhalten ihre erste geplante Ausschüttung i. H. v. 3% voraussichtlich im Dezember 2011. Ab 2012 ist eine quartalsweise Ausschüttung geplant. Alle Zahlungen an die Anleger erfolgen in EUR. Der Auszahlungsplan kann der unten stehenden Tabelle entnommen werden.
    Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
    Nach den wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Vermögensanlage erzielt der Anleger als Beteiligter einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Der Investitionsplan sieht den Erwerb von Immobilien vor, die im Schwerpunkt an Einzelhandelsmärkte längerfristig vermietet sind bzw. werden sollen. Die hieraus erzielten Einkünfte sind solche aus Vermietung und Verpachtung, die auf Ebene der Beteiligungsgesellschaft als Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten ermittelt werden. Das steuerliche Ergebnis der Beteiligungsgesellschaft wird dann anteilig den Anlegern zugewiesen und gesondert festgestellt. Auf Ebene des Anlegers unterliegt das steuerliche Ergebnis dessen individuellem Steuersatz.
    Finanzierung
    Die Finanzierung des Gesamtaufwandes in Höhe von 190,8% des Emissionskapitals inkl. Agio (rund EUR 26,4 Mio) erfolgt plangemäß zu 102,1% des Emissionskapitals inkl. Agio über Kommanditkapital sowie in Höhe von 88,7% des Emissionskapitals inkl. Agio in Form langfristiger Hypothekendarlehen.
    Immobilien
    Der Erwerb der Einzelhandelsimmobilien soll in drei Tranchen erfolgen. Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung hat die Beteiligungsgesellschaft bereits Kaufverträge über den Erwerb von insgesamt elf Einzelhandelsimmobilien mit der Verkäuferin, der Rahlfs Immobilien GmbH, abgeschlossen. Die Kaufpreise für die Immobilien wurden im Kaufvertrag vereinbart. Der Kaufpreis berechnet sich auf der Grundlage des 11,8-fachen der jährlichen Sollmieten.
    Vermietung
    Die Objekte sind schwerpunktmäßig an Markendiscounter der beiden großen deutschen Einzelhandelsgruppen EDEKA (EDEKA, NP und Netto) und REWE (REWE und Penny Markt) vermietet. Beide Konzerne befinden sich laut einer Studie aus Januar 2010 der amerikanischen Unternehmensberatung Deloitte Touche Tohmatsu und STORES Media unter den Top 20 der 250 weltweit größten Handelsunternehmen.

    Informationen zum Initiator: CH2

    CH2 AG – Die Spezialistin für Sachwertanlagen. Vertrieb für anlegerorientierte Direktinvestments

    Die Contorhaus Hansestadt Hamburg AG, kurz CH2 AG, wurde 2007 gegründet und ist auf den Vertrieb von Sachwertanlagen in Logistik-Equipment spezialisiert. Sie vertreibt für eine handverlesene Auswahl von Partnern als Generalvertrieb Direktinvestments in Container und Wechselkoffer. Die CH2 AG arbeitet mit einem exklusiven Kreis von Banken, Family Offices und qualifizierten, freien Finanzvertrieben zusammen.

    2017 sprachen die Anleger der CH2 AG wiederholt ihr Vertrauen aus und zeichneten über die CH2 AG Direktinvestments im Gesamtwert von über 80 Millionen Euro. Darüber hinaus vermittelte CH2 zwei anderweitige Vermögensanlagen in Höhe von 24 Millionen Euro. Mit mittlerweile mehr als 460 Millionen Euro an platziertem Eigenkapital und über 15.800 Einzelzeichnungen in den Direktinvestments hat sich die CH2 AG in den vergangenen Jahren in Deutschland als einer der führenden Vertriebe dieser beliebten Sachwertdirektanlagen etabliert.

    Sämtliche über die CH2 AG platzierten Direktinvestments haben bisher stets planmäßig ihre Aus- und Rückzahlungen an die Anleger geleistet. Mittlerweile über 310 Mio. Euro.


    /ch2_logo.jpg


    Wichtiger Hinweis
    Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.