DCM Flugzeugfonds 3 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
DCM Flugzeugfonds 3
Status: platziert Mindestanlage: USD 10.000 Emissionshaus: DCM
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung DCM Flugzeugfonds 3
Emittent DCM
Kategorie Flugzeuge
Agio 5.00 %
Währung USD
Status platziert
Verfügbar seit 19. Juni 2009 + 1. NT vom 10.01.2011
Substanzquote 90,82%
Fremdkapitalquote 49,46%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Der Anleger beteiligt sich an der DCM GmbH & Co. Flugzeugfonds 5 KG wahlweise als Treugeber über die Curia HHKL Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft oder als (Direkt-)Kommanditist.

Das Beteiligungsangebot bietet unternehmerisch denkenden Anlegern die Möglichkeit, in ein Investment mit starken Partnern, dem modernsten Frachtflugzeug und hohen Renditechancen zu investieren. Die DCM GmbH & Co. Flugzeugfonds 5 KG wird das neue Frachtflugzeug des Typs Boeing 777-200LRF MSN 36003 mit planmäßiger Auslieferung im Dezember 2009 von der Verkäuferin Deucalion Capital VII Limited erwerben.

Das Fondskonzept sieht den Verkauf des Flugzeuges im Jahr 2019 vor.

Marktsituation
Im Zeitpunkt der Prospektaufstellung befindet sich der Luftfrachtmarkt noch in einem sehr volatilen Umfeld. Aktuellen Presseberichten zur Folge gab IATA (International Air Transport Association) auf der jährlichen Hauptversammlung des Verbandes im Juni 2009 in Kuala Lumpur seine Prognose für den Luftfahrtverkehr bekannt. IATA rechnet demzufolge mit hohen Verlusten für die gesamte Luftfahrtbranche im Jahr 2009. Der Luftfrachtverkehr (gemessen in RTK Revenue Tonne Kilometers oder FTK Freight Tonne Kilometers = Gewicht der Fracht in Tonnen mit der Streckenlänge in Kilometern multipliziert) musste gegenüber 2008 im ersten Quartal 2009 einen Einbruch in Höhe von rd. 20% verzeichnen. Die Ursache hierfür ist vor allem im allgemeinen Rückgang der globalen Wirtschaftsleistung und in einem Nachlassen der Nachfrage nach Transportdienstleistungen zu finden. Der Luftfrachtverkehr ist stark an die internationalen Handelsbeziehungen und die dazugehörigen Warenströme der Volkswirtschaften gekoppelt und ist damit von Nachfrageschwankungen primär betroffen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich der Luftfrachtmarkt als ein Marktsegment darstellt, welches als eines der ersten vonWirtschaftkrisen betroffen ist, sich aber im Gegenzug auch als eines der ersten und am schnellsten wieder erholt und vom Aufschwung partizipiert. Neuesten Berichten des IWF (Internationaler Währungsfonds) vom April 2009 zufolge wird das weltweite Brutto-Inlandsprodukt voraussichtlich im Jahr 2009 um 1,3% schrumpfen. Ab dem Jahr 2010 rechnen die Wirtschaftsexperten des IWF mit einer beginnenden Erholung der Weltwirtschaft, die sich prognosegemäß in einem Wachstum des globalen Bruttoinlandsprodukts in Höhe von 1,9% niederschlagen wird. Dieser Aufschwung wird auch den Warenaustausch und - im Zuge dessen - den Luftfrachtmarkt stimulieren.
Beteiligungsobjekt
Das Frachtflugzeug ist durch einen 10-jährigen, unkündbaren Leasingvertrag an die AeroLogic vermietet. Bei dem Leasingvertrag handelt es sich um einen sog. Operating Leasingvertrag. Insoweit beschränkt sich die Leistungspflicht der Fondsgesellschaft allein auf die Gebrauchsüberlassung des Frachtflugzeuges. AeroLogic ist verpflichtet, sämtliche direkten und indirekten Kosten zu tragen, die durch den Betrieb des Frachtflugzeuges anfallen. Der Leasingnehmer hat insbesondere auf eigene Rechnung sämtlicheWartungen und Reparaturen des Frachtflugzeuges zu veranlassen und den vertragsgemäßen Versicherungsschutz herzustellen und ununterbrochen aufrecht zu erhalten. Die Nutzungsüberlassung beginnt mit Auslieferung des Frachtflugzeugs. AeroLogic als gemeinsames Unternehmen der Lufthansa Cargo AG und der Deutsche Post Beteiligungen Holding GmbH wird mit dem Frachtflugzeug von Leipzig/Halle aus die Luftfracht für die Mutterunternehmen auf den internationalen Luftfrachtrouten nach Asien und Nordamerika befördern. Die DHL International GmbH nimmt dabei das operative Geschäft für den Joint Venture Partner Deutsche Post Beteiligungen Holding GmbH wahr. Die Lufthansa Cargo AG und die DHL International GmbH haben auf der Grundlage der mit AeroLogic abgeschlossenen Luftfrachtbeförderungsverträge monatlich im voraus Beförderungsentgelte an AeroLogic zu leisten, aus denen zum Beginn eines jeden Monats die Leasingraten an die Fondsgesellschaft zu zahlen sind. Die Luftfrachtbeförderungsverträge haben eine Laufzeit über den bestehenden Leasingvertrag zwischen der Fondsgesellschaft und AeroLogic hinaus und enden grundsätzlich erst mit Rückgabe des letzten Frachtflugzeuges aus der Flugzeugflotte von AeroLogic. Für die Nutzung des Frachtflugzeuges zahlt AeroLogic monatliche Leasingraten an die Fondsgesellschaft und trägt die für den Betrieb und Wartung der Boeing 777F entstehenden Kosten. Darüber hinaus ist Aero-Logic verpflichtet, zum Vertragsende das Frachtflugzeug im Zustand "Full Life Condition" zurückzugeben. Dies bedeutet, dass die wesentlichen Bauteile des Frachtflugzeuges mit Ausnahmen des Flugzeugrumpfes selbst, namentlich die Triebwerke und die Fahrwerke, entweder mit einer Betriebsstundenanzahl von Null, also in grundüberholter Form zurückzugeben sind oder AeroLogic für die im Rückgabezeitpunkt verbrauchte Nutzung dieser Bauteile einen finanziellen Ausgleich an die Fondsgesellschaft zu leisten hat.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestzeichnungssumme und damit der Erwerbspreis einer Mindestbeteiligung beträgt USD 10.000; höhere Zeichnungsbeträge müssen durch 1.000 ohne Rest teilbar sein. Daneben fällt ein Aufgeld (Agio) in Höhe von 5%der jeweiligen Zeichnungssumme an. Die Einzahlung der Zeichnungssumme inklusive Agio ist innerhalb von 14 Tagen nach Unterzeichnung der Beitrittserklärung (Angebotsabgabe) zur Zahlung fällig. Auszahlung: Die Erstausschüttung für das Betriebsjahr 2010 erfolgt prognosegemäß im Februar 2011 in Höhe von 7,00% p.a. bezogen auf das nominale Kommanditkapital. Die weiteren jährlichen Ausschüttungen in Höhe von 7% bezogen auf das Kommanditkapital werden dementsprechend jeweils im Februar des Folgejahres ausgeschüttet. Insgesamt fließt den Anlegern über eine Laufzeit von 10 Jahren eine Gesamtausschüttung (inkl. Veräußerungserlös) gemäß der Prognoserechnung in Höhe von rund 167% vor Steuern bezogen auf das Kommanditkapital zu. Die Ausschüttungen über die ersten 9 Jahre sind aufgrund der vorhandenen Verlustvorträge steuerfrei. Im letzten Jahr verbraucht sich der Verlustvortrag durch Realisierung eines Veräußerungsgewinns aus dem Verkauf des Frachtflugzeuges, so dass die entsprechende Ausschüttung im Schlussjahr (2019) zum dann geltenden persönlichen Steuersatz steuerpflichtig ist.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Fondsgesellschaft erzielt aufgrund ihrer gewerblichen Prägung gewerbliche Einkünfte gemäß § 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG.Wegen der steuerlichen Transparenz der Fondsgesellschaft werden die gewerblichen Einkünfte den Anlegern zugerechnet. Die gewerblichen Einkünfte unterliegen der Gewerbesteuer auf Ebene der Fondsgesellschaft, welche jedoch auf Ebene des Anlegers auf die Einkommensteuer angerechnet wird. Die anfänglichen, abschreibungsbedingten Buchverluste unterliegen der Verlustverrechnungsbeschränkung des § 15b EStG, d.h. sie können nicht mit positiven Einkünften aus anderen Einkunftsquellen verrechnet werden. Ein steuerpflichtiger Gewinn entsteht prognosegemäß erstmals nach Veräußerung des Flugzeugs im Schlussjahr 2019. Die Verrechnung mit dem bis dahin aufgelaufenen Verlustvortrag führt zu einer Minderung des steuerpflichtigen Gewinns.
Finanzierung
Das vorgesehene Gesamtinvestitionsvolumen beträgt nach der Kaufpreiseduzierung bei Übernahme USD 187.001.500. Dieser Betrag wird aus Eigenkapital in Höhe von USD 94.501.500 und Fremdkapital finanziert. Der Anbieter hat für die vollständige und fristgerechte Platzierung des prospektierten Kommanditkapitals der Fondsgesellschaft eine Platzierungsgarantie abgegebenen.
Warnhinweis länger als 6 Monate im Vertrieb
Dieser Hinweis erfolgt aufgrund von gesetzlicher Vorgaben.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.