Chemikalientanker Flottenfonds II - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Afrika
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Chemikalientanker Flottenfonds II
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: BS Invest
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Chemikalientanker Flottenfonds II
Emittent BS Invest
Kategorie Schiffe Flottenfonds
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 14. Januar 2008
Substanzquote 88,7%
Fremdkapitalquote 52%
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung
Die BS INVEST GESELLSCHAFT FÜR BETEILIGUNGSVERMITTLUNG MBH & CO. KG (BS INVEST) bietet Anlegern die Möglichkeit, sich über eine Chemikalientankerflotte bestehend aus vier Chemikalientankern in den zukunftsträchtigen Markt des Seetransportes von Chemikalien zu investieren.

Der Anleger beteiligt sich über die BS TREUHAND-UND VERWALTUNGSGESELLSCHAFT MBH (BS TREUHAND) als Treugeber oder direkt als Kommanditist an dem Kommanditkapital von vier Beteiligungsgesellschaften. Die Gesamtbeteiligung verteilt sich zu 25,49% auf die ERSTE NORDTANK-HAMBURG GMBH & CO. KG (ERSTE NORDTANK), zu 25,49% auf die VIERTE NORDTANK-HAMBURG GMBH & CO. KG (VIERTE NORDTANK), zu 24,51% auf die FÜNFTE NORDTANK-HAMBURG GMBH & CO. KG (FÜNFTE NORDTANK) und zu 24,51 % auf die ACHTE NORDTANK-HAMBURG GMBH & CO. KG (ACHTE NORDTANK).

Die kalkulierte Laufzeit des Fonds beträgt knapp 21 Jahre.
Marktsituation
Der seewärtige Handel mit Chemikalien betrug im Jahr 2006 ca. 153 Mio. t. Das Wachstum seit dem Jahr 1999 belief sich auf durchschnittlich rund 4% p.a. Für das Jahr 2007 erwartet OSC einen Zuwachs von ebenfalls 4%. Bis 2015 rechnet OSC mit weiteren Steigerungsraten von durchschnittlich 3,6% p.a. Der Seehandel mit Chemikalien wird im Wesentlichen von Entwicklungen in der Weltwirtschaft beeinflusst, denn die Nachfrage nach Chemikalien hängt von dem weltweiten Niveau der Industrieproduktion ab und nicht - wie z. B. beim Rohölhandel - vom weltweiten Energieverbrauch. Im Vergleich zum Chemikalienmarkt ist der Markt für Ölprodukte wie z. B. Benzin, Kerosin, Diesel und Heizöl deutlich größer. OSC prognostiziert bis zum Jahr 2 015 eine Wachstumsrate des Ölproduktenmarktes im Bereich von 3,2% bis 6,8%.
Schiff
Die Neubauten MS »NORDTANK AMUNDSEN «, MS »NORDTANK FRANKLIN«, MS »NORDTANK HALL« und MS »NORDTANK PEARY « sind Chemikalientanker vom Typ IMO II mit Doppelhülle und Tragfähigkeiten von 19.000 tdw bzw. 16.500 tdw. Die Schiffe werden nach hochwertigen technischen Spezifikationen von den chinesischen Werften YANG FAN GROUP CO., LTD. und ZHEJIANG HONGGUAN SHIPBUILDING CO. LTD. entsprechend den Anforderungen der Klassifizierungsgesellschaft AMERICAN BUREAU OF SHIPPING (ABS) gebaut. Gemäß den Bauplänen sind die Ablieferungen zwischen Mai 2009 und November 2010 an die Beteiligungsgesellschaften vorgesehen. Der Gesamtbaupreis der vier Schiffe beträgt TUSD 71.160 plus TEUR 36.614.
Herausragende Merkmale
- Attraktive Schiffsneubauten - Günstige Baupreise - Überdurchschnittliche Marktaussichten - Einkommenssicherheit durch langfristige Chartern - Geringe Steuerbelastung - Leistungsabhängige Vergütung des Vertragsreeders
Beschäftigung
Für alle vier Schiffe wurden mehrjährige Beschäftigungen mit CLIPPER TANKERS LTD. (CLIPPER) abgeschlossen. Die MS »NORDTANK AMUNDSEN « (Gesellschaft: ERSTE NORDTANK) und die MS »NORDTANK HALL« (Gesellschaft: FÜNFTE NORDTANK) wurden beide für acht Jahre zu Tagesraten von USD 16.875 und USD 15.900 verchartert. Die MS »NORDTANK FRANKLIN« (Gesellschaft: VIERTE NORDTANK) und die MS »NORDTANK PEARY« (Gesellschaft: ACHTE NORDTANK) sind für fünf Jahre zu Tagesraten von USD 17.100 und USD 16.275 bei CLIPPER beschäftigt. Die genannten Raten sind Bruttowerte vor Abzug von 5% Kommission. Für die beiden Schiffe mit Fünf-Jahres-Chartern hat der Charterer die Optionen, die Chartern nach Ablauf der Festchartern um zwei Jahre und anschließend um ein weiteres Jahr zu über den Festcharterraten liegenden Raten zu verlängern. Darüber hinaus hält der Charterer bei diesen beiden Schiffen nach fünf Jahren und nach acht Jahren die Optionen, die Schiffe zu kaufen (nach acht Jahren nur, sofern die Optionen auf Verlängerung der Chartern erklärt wurden). Im Fall der Ausübung der Kaufoptionen erhalten die Anleger gemäß Prospektannahmen zusätzlich zu den bis zum Verkaufszeitpunkt prospektierten Auszahlungen das für die betroffenen Schiffe gezeichnete Eigenkapital (also 50% ihrer Gesamtbeteiligung) vollständig zurückbezahlt. Für die im Fonds verbleibenden 50% der Gesamtbeteiligung (für die beiden Schiffe mit Charterverträgen über acht Jahre bestehen keine Kaufoptionen) werden in einem solchen Fall weiterhin Auszahlungen in Höhe von 8% p.a. prospektiert. Für ein normales Betriebsjahr wurden 362 Einsatztage angenommen. In den Jahren mit geplanten Werftaufenthalten wurden zusätzlich 12 Tage abgezogen, sodass in diesen Jahren nur mit 350 Einsatztagen gerechnet wurde.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: - 50% + 5% Agio auf die Gesamtbeteiligung nach Beitrittsannahme und Zahlungsaufforderung durch die Treuhänderin - 50% bis zum 31. Januar 2009 Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 10.000. Auszahlung: Für 2008 entsteht für Anleger ein Auszahlungsanspruch von 4% p a. ab dem Zeitpunkt der vollständigen Einzahlung der ersten prospektgemäßen Rate plus Agio, anteilig auf den fälligen und eingezahlten Betrag ohne Agio. Für 2009 haben die Anleger ebenfalls einen Auszahlungsanspruch von 4% p.a. anteilig auf den fälligen und eingezahlten Betrag ohne Agio. Somit werden in 2009 die Auszahlungen i. H. v. 4% ab Einzahlung der zweiten Rate auf die Gesamtbeteiligung ohne Agio berechnet. Ab dem 1. Januar 2010 bis zum Ende des Prognosezeitraumes werden Auszahlungen in Höhe von 8% p.a. kalkuliert. Diese sollen im Dezember des jeweiligen Jahres vorgenommen werden, sofern es die Liquiditätslage der Gesellschaften erlaubt. Zum Zeitpunkt des prospektierten Verkaufs der Schiffe im Jahr 2028 wurde mit einer weiteren Auszahlung in Höhe von 53% des Kommanditkapitals aus den Liquidationserlösen gerechnet. Die Rückführung des Kommanditkapitals der Gesellschaften ist in den Auszahlungen inkl. der Schlussauszahlungen aus den Liquidationserlösen enthalten. Das Kommanditkapital wird also nicht zusätzlich zurückgezahlt.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Bei den Einkünften der Gesellschaften handelt es sich nach § 15 EStG um gewerbliche Einkünfte. Steuerpflichtig für die Gewinneinkünfte sind die Gesellschafter im Rahmen ihrer Einkommensteuer, nicht die Gesellschaften. Dabei ist das steuerliche Ergebnis unabhängig von der Auszahlungshöhe. Es ist vorgesehen, dass die Gesellschaften im Jahr der jeweiligen Schiffsablieferung zur pauschalierten Gewinnermittlung nach § 5 a EStG (Tonnagesteuer) optieren. Dadurch sind die Auszahlungen nahezu steuerfrei. Für den Anleger fallen nach der Ablieferung der Schiffe lediglich jährlich Steuern auf einen Betrag in Höhe von ca. 0,12% des Kommanditkapitals an. Die Liquidationsgewinne aus der späteren Veräußerung der Schiffe sind nach derzeitiger Rechtsauffassung durch die Tonnagesteuer abgegolten. Die vor den Schiffsablieferungen prospektierten Auszahlungen sind steuerfrei vereinnahmbar, weil es sich um Rückzahlungen zuvor geleisteter Einlagen handelt. Die Anbieterin übernimmt keine Zahlung von Steuern für die Anleger. Es wird jedem Anleger empfohlen, sich die persönlichen steuerlichen Konsequenzen einer Beteiligung von einem Steuerberater erläutern zu lassen.
Finanzierung
Das geplante Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 113.384.000. Es setzt sich aus Eigenkapital in Höhe von EUR 51.800.000 und einen Schiffhypothekendarlehen in Höhe von EUR 61.584.000 zusammen. Für den Fall, dass die Platzierung nicht bis zum 31. Mai 2009 abgeschlossen ist, ist die REEDEREI BERNHARD SCHULTE verpflichtet, im Rahmen der Regelungen der übernommenen Platzierungsgarantien, ihre Kommanditbeteiligungen in Höhe des am vorgesehenen Emissionskapital jeweils fehlenden Betrages von bis zu EUR 14 Mio. je Beteiligungsgesellschaft zu erhöhen.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
- Der Anleger wird mit einem Steuersatz von 45% veranlagt. - Es wird ein Solidaritätszuschlag von 5,5% bis zum Ende der Laufzeit erhoben. - Der Anleger zahlt keine Kirchensteuer. - Die Gesellschaften optieren im Jahr der jeweiligen Schiffsablieferung zur Tonnagebesteuerung. - Bei dem Anleger handelt es sich nicht um einen Gründungskommanditisten. - Die erste Einzahlungsrate von 50 % und 5 % Agio auf die Gesamtbeteiligung erfolgt am 1. Mai 2008.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.