Buss Immobilienfonds 4 - Dortmund - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Buss Immobilienfonds 4 - Dortmund
Status: platziert Mindestanlage: EUR 10.000 Emissionshaus: Buss Capital
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

Stammdaten
Beteiligung Buss Immobilienfonds 4 - Dortmund
Emittent Buss Capital
Kategorie Immobilien (alle)
Agio 3.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 23. Dezember 2011 inkl. Nachtrag Nr. 1 vom 7. Februar 2012
Substanzquote 90,30%
Fremdkapitalquote 50,09%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Highlights
- Gefragte Lage in der Innenstadt
- Langfristiger Mietvertrag
- Indexierte Miete
- Stabile Einnahmen durch staatlichen Mieter
- Prognostizierter Gesamtrückfluss in Höhe von rund 166,5%
Informationen zur Beteiligung
Dank innovativer Standortpolitik hat sich Dortmund zu einem gefragten Technologie- und Dienstleistungszentrum entwickelt. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf liegt rund 18% über dem Bundesdurchschnitt. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung wächst auch die Nachfrage nach Büroimmobilien.

Im dritten Quartal 2011 lag der Flächenumsatz um etwa 86% über dem Vorjahreswert. Die Leerstandsquote lag fast 4% unter dem Schnitt der größten deutschen Immobilienmärkte. Die Spitzenmieten sind seit Jahren stabil. Aufgrund des steigenden Bedarfs an hochwertigen Büro- und Gewerbeflächen ist langfristig mit einem Anstieg der Mieten zu rechnen.

Mit dem Buss Immobilienfonds 4 können sich Anleger an dem Büroneubau Königshof im Zentrum von Dortmund beteiligen. Die Immobilie ist an das Jobcenter Dortmund vermietet. Es legt in dem 8.900 Quadratmeter großen Gebäude über sechs Geschosse drei seiner bislang vier städtischen Standorte zusammen.

Nördlich vom Hauptbahnhof gelegen, ist der Königshof hervorragend an den Fern- und Öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Der nahegelegene Dortmunder Ring verbindet den Standort zudem mit sechs Autobahnen. Der Flughafen liegt etwa 20 Fahrminuten entfernt.

Die Immobilie ist für rund elf Jahre vermietet. Die Indexierung der Miete sorgt für weitgehend inflationsgeschützte Einnahmen. Ein Wertgutachten von CB Richard Ellis bestätigt, dass der Kaufpreis in Höhe von 15,4 Millionen Euro und die Miete für das sechsgeschossige Objekt marktgerecht sind. Als gemeinsame Einrichtung der Stadt Dortmund und der Bundesagentur für Arbeit verfügt das Jobcenter über staatliche Bonität.

Der Fonds hat ein Volumen von 18,5 Millionen Euro. Davon sollen rund 9 Millionen Euro bei Anlegern eingeworben werden. Sie erhalten laut Prospekt jährliche Auszahlungen von 6% über die geplante Fondslaufzeit von 11 Jahren. Bis zum Ende der Fondslaufzeit wird ein Gesamtrückfluss von rund 166,5% erwartet. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro zuzüglich 3% Agio möglich.

Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot ermöglicht Anlegern die Beteiligung als Treugeber an der Buss Immobilienfonds 4 GmbH & Co. KG. Als Treuhänderin fungiert die Buss Treuhand GmbH. Nach Beitritt ist die Wandlung in eine unmittelbare Beteiligung als Direktkommanditist mit Handelsregistereintrag möglich.

Die Fondsgesellschaft plant die Büroimmobilie "Königshof" in der Innenstadt von Dortmund zu übernehmen, die für elf Jahre an das Jobcenter Dortmund vermietet ist. Bei Abschluss des Kaufvertrags soll die Fondsgesellschaft die Fondsimmobilie plangemäß am 1. Juni 2012 übernehmen.

Die Fondsgesellschaft ist auf unbegrenzte Zeit gegründet. Anleger können ihre Beteiligung mit einer Frist von einem Jahr kündigen, erstmals zum 31. Dezember 2023. Die Prognose unterstellt eine Fondslaufzeit von ca. elf Jahren. Nach dem für Ende 2022 geplanten Verkauf der Fondsimmobilie soll die Fondsgesellschaft liquidiert werden.

Marktsituation
Der konjunkturelle Aufschwung des Jahres 2010 setzte sich auf den Immobilienmärkten im Jahr 2011 fort. Die Erwartungen an die geschäftliche Entwicklung in Deutschland waren in der ersten Jahreshälfte 2011 überaus positiv. So lag der Geschäftsklimaindex des Münchener ifo-Instituts im Juni 2011 mit 114,5 Punkten 12,7 Punkte über dem Vorjahreswert. Die positive Stimmung spiegelte sich bis zum Ende des dritten Quartals auch im Transaktionsvolumen im Bereich Gewerbeimmobilien wider - es summierte sich auf knapp EUR 16,8 Milliarden und übertraf damit das Vorjahresergebnis um mehr als 27%. Im Fokus der Investoren standen dabei die sechs Immobilienhochburgen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart - mit ca. sieben Milliarden Euro erzielten sie rund 42% des gesamten Transaktionsvolumens. Aufgrund der geringen Anzahl an Fertigstellungen neuer Büroflächen setzte sich der Trend sinkender Leerstände fort. Sie war in allen sechs Städten rückläufig und ging im Schnitt von 10,1% im dritten Quartal 2010 auf 9,3% im selben Quartal 2011 zurück. Das Immobilienberatungsunternehmen Colliers geht davon aus, dass bis Ende 2011 auf dem deutschen Büroimmobilienmarkt ein Transaktionsvolumen zwischen 20 und 22 Milliarden Euro erreicht wird. Allerdings sei die Stimmung aufgrund der Sorge um den Euro und der rückläufigen Weltkonjunktur getrübt. Dies könnte dazu führen, dass sich die Investoren weiter auf das sogenannte Core-Segment fokussieren - also qualitativ hochwertige, langfristig vermietete Immobilien in besten Lagen. Angesichts der hohen Vorvermietungsquoten und der vergleichsweise geringen Anzahl neu auf den Markt kommender Büroobjekte rechnet Colliers damit, dass die Leerstände weiter zurückgehen. Die Spitzenmieten werden sich Marktexperten zufolge weitgehend stabil entwickeln, ein Steigerungspotenzial wird in einzelnen Städten gesehen.
Vermietung
Mieter der Fondsimmobilie ist das Jobcenter Dortmund, das die gesamte Fläche in Höhe von 8.900qm sowie 40 Stellplätze in der Tiefgarage mietet. Die aktuelle Gesamtmiete beträgt EUR 1.046.640 p.a. Mietbeginn ist der 7. Dezember 2011, Mietende der 31.12.2022. Der indexierte Mietvertrag sieht zwei Verlängerungsoptionen des Mieters um jeweils fünf Jahre sowie ein Sonderkündigungsrecht über 10% der Mietflächen nach 7,5 Jahren vor. Umlagefähige Betriebskosten sowie Instandhaltungskosten bis zu einer jährlichen Gesamtbelastung von 3% der Nettojahresmiete trägt der Mieter. Er zahlt außerdem eine Verwaltungskostenpauschale in Höhe von 2% der Nettojahresmiete.
Immobilien
Anlageobjekt des Buss Immobilienfonds 4 ist ein moderner Büroneubau namens "Königshof", der im Dezember 2011 auf einem 2.453qm großen Grundstück fertiggestellt wurde. Der in Stahlbetonskelettbauweise errichtete Neubau verfügt über eine Mietfläche von ca. 8.900qm, die sich auf sechs Geschosse verteilt. In den beiden Untergeschossen befindet sich außerdem eine Tiefgarage mit 107 Stellplätzen. Attraktiv und gleichzeitig gut durchdacht ist die quadratische Bauweise des Gebäudes mit zentralem Lichthof, der die innenliegenden Büroflächen mit ausreichend Tageslicht versorgt. Die Architekten haben bei der Planung des Objekts großen Wert auf Flexibilität gelegt. So können die Räumlichkeiten mit wenig Aufwand in Einzel-, Doppel-, Gruppen- oder Kombibüros umgebaut werden. Die Etagen könnten zudem auch einzeln vermietet werden - eine gute Drittverwendungsmöglichkeit ist also gegeben. Ein unabhängiges Gutachten der CBRE GmbH stuft die Immobilie als "Core+"-Objekt ein und beziffert ihren Marktwert mit EUR 15.500.000 (Bewertungsstichtag 25. November 2011). Der vereinbarte Kaufpreis in Höhe von EUR 15.400.000 ist damit als marktgerecht zu bezeichnen. Er entspricht einem Ankaufsfaktor in Höhe von 14,36.
Bemerkung zur Ergebnisprognose
Die Ausschüttung für 2012 erfolgt zeitanteilig. Anleger, die ihren Beteiligungsbetrag inkl. Agio vollständig bis zum 15. Mai 2012 eingezahlt haben erhalten für das Jahr 3,5%.
Finanzierung
Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt EUR 18.468.050. Ein Teil der Investitionssumme soll durch Fremdmittel finanziert werden. Die Fondsgesellschaft hat die verbindliche Zusage einer deutschen Hypothekenbank für ein langfristiges Hypothekendarlehen in Höhe von EUR 9.150.000 erhalten. Die Zinskonditionen für das Darlehen hat die Fondsgesellschaft bereits gesichert. Sie betragen ab Darlehensvalutierung bis zum 31. Dezember 2014 3,3% p.a., ab dem 1. Januar 2015 3,8% p.a. und ab dem 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2022 4,1% p.a. Es ist eine annuitätische Tilgung von 1,25% p.a. vorgesehen. Über die Fondslaufzeit ist eine Tilgung von insgesamt 16,42% geplant. Zusätzlich sollen EUR 8.950.000 Eigenkapital (zzgl. EUR 268.060 Agio) eingeworben werden.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Der Anleger erzielt über seine Beteiligung an der Fondsgesellschaft laufende Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Sie ist für einkommensteuerliche Zwecke transparent und damit kein eigenes Steuersubjekt. Bei einem Verkauf der Fondsimmobilie nach einem geplanten Haltenszeitraum von knapp elf Jahren kommt es grundsätzlich zu keiner Besteuerung des Veräußerungsgewinns.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung Die Mindestbeteiligung beträgt EUR 10.000. Höhere Beteiligungsbeträge müssen durch 1.000 teilbar sein. Auf den jeweiligen Beteiligungsbetrag fällt zusätzlich ein Agio in Höhe von 3 % an. 50% der Beteiligungssumme zzgl. Agio werden nach Beitritt fällig, die verbleibenden 50% zum 15. Mai 2012. Ausschüttung Prognostiziert werden laufende Ausschüttungen in Höhe von 6% p.a., die halbjährlich nachschüssig im Januar und Juli eines jeden Jahres - erstmals im Januar 2013 - geleistet werden sollen. Für Anleger, die ihren Beteiligungsbetrag (inkl. Agio) vollständig bis zum 15. Mai 2012 eingezahlt haben, sind Gesamtauszahlungen in Höhe von ca. 166,5% vor Steuern bezogen auf den jeweiligen Beteiligungsbetrag geplant. Die Auszahlungsberechtigung beginnt prognosegemäß am 1. Juni 2012. Veräußerung Das Basisszenario der Prognose geht von einem Verkauf der Immobilie zum Jahresende 2022 mit dem 14,36-fachen der für 2023 angenommenen Jahresmiete aus. Dies entspricht dem Ankaufsfaktor. Daraus resultiert eine Schlussauszahlung in Höhe von 103% bezogen auf das eingezahlte Kommanditkapital.
Herausragende Merkmale
- Sachwertinvestition in einen modernen Büroneubau - Gefragte Lage in der Innenstadt von Dortmund, dem Zentrum der größten Metropolregion Deutschlands - Langfristiger Mietvertrag mit rund elf Jahren Laufzeit und indexierter Miete - Stabile Einnahmen mit dem Jobcenter Dortmund als staatlichem Mieter - Attraktive Auszahlungen von 6% p.a. prognostiziert - Prognostizierte Gesamtauszahlungen von rund 166,5% (vor Steuern) bei einer geplanten Fondslaufzeit von ca. elf Jahren

Informationen zum Initiator: Buss Capital

Die Buss Capital Invest ist die jüngste Konzeptions- und Vertriebsgesellschaft für Container von Dr. Johann Killinger. Mit einem bewährten Geschäftsführungsteam, bestehend aus Dr. Johann Killinger, Dr. Dirk Baldeweg und Marc Nagel, beschäftigt sich Buss Capital Invest damit, Investitionen in Container und Transportequipment außerhalb geschlossener Fonds oder Direktinvestitionen in Form von Namensschuldverschreibungen und anderen Vermögensanlagen anzubieten.

Die Eigentümerstruktur von Buss Capital Invest ist bewusst sehr einfach und transparent gestaltet – Dr. Johann Killinger und Dr. Dirk Baldeweg halten die Anteile direkt.

Buss Capital Invest fokussiert sich auf die Konzeption und den Vertrieb von Vermögensanlagen, die nicht in Form von geschlossenen Fonds und Direktinvestments aufgelegt werden und bietet Sachwertbeteiligungen in den Container- und Transportlogistikmärkten an.

Das Management von Buss Capital Invest verfügt über langjährige Erfahrung in den Transportmärkten und im Vertrieb von Sachwertinvestitionen. Insgesamt verantwortet das Management 88 platzierte Fonds und Direktinvestments sowie einen geschlossenen alternativen Investmentfonds. Damit wurde in den letzten 17 Jahren ein platziertes Eigenkapital von rund 1,1 Milliarden Euro vertrieblich realisiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen der platzierten Investments beläuft sich auf rund 2,5 Milliarden Euro. Somit konnten in der Vergangenheit ca. 1,51 Mio. CEU Container finanziert, betrieben und erfolgreich wieder verkauft werden.

Stand: 02.2021

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.