Berlin Selektion 02 - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigungen
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> 4. Genossenschaften
>> 5. Crowd Investment
>> Genußr., Darl. u.ä.
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Konsum
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> Investment
>> New Energy
  >> Solar
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Rohstoffe, Gold & Silber
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten


SUCHE STARTEN
Berlin Selektion 02
Status: platziert Mindestanlage: EUR 15.000 Emissionshaus: EURAMCO
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Herbstspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Berlin Selektion 02
Emittent EURAMCO
Kategorie Immobilien (alle)
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 21.07.2010 + Nachtrag Nr. 1+2 (letzter Nachtrag vom 14.12.2011)
Substanzquote 92,5%
Fremdkapitalquote 48,5%
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hier mit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Highlights
- Nachfrage nach Wohnraum in Berlin steigt
- Bevorzugte und etablierte Standorte
- Klar definierte Investitionsstrategie
- Strukturierter, qualifizierter Auswahlprozess
- Gesamtmittelrückfluss in Höhe 219%
Informationen zur Beteiligung
Durch die jahrelange Insellage ist der Berliner Immobilienmarkt lange Zeit aus dem Fokus vieler potenzieller Investoren gewichen. In der jüngsten Vergangenheit erfährt die Hauptstadt jedoch eine Renaissance auf dem Immobilienmarkt. Die sehr guten Wirtschaftsaussichten in Verbindung mit einer überdurchschnittlichen Lebensqualität und sinkenden Personenzahlen je Haushalt führen in Berlin zu einer steigenden Nachfrage nach Wohnraum. Zudem geht der Wohnungsneubau in Berlin seit Jahren kontinuierlich zurück. Die Folge dieser Entwicklung sind deutlich steigende Mieten und Kaufpreise.

Der Industrifinans Berlin Selektion 02 ermöglicht es Anlegern, sich an qualitativ hochwertigen Wohnimmobilien in bevorzugten Lagen Berlins zu beteiligen. Der geschlossene Immobilienfonds wird über das Vertriebsnetzwerk von SachsenFonds platziert. Die SachsenFonds-Gruppe ist zu 50% an der Industrifinans Real Estate GmbH beteiligt. Der Fonds plant, ein Portfolio von Bestandswohnungen in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Pankow und Steglitz-Zehlendorf aufzubauen. Der Kaufpreisfaktor soll bei durchschnittlich 16,5 liegen.

Durch vorgegebene, detaillierte Investitionskriterien, die bestimmte Mindestanforderungen an die Gebäudeausstattung und den Gebäudezustand festlegen, werden die zu erwerbenden Immobilien weitestgehend beschrieben. Des Weiteren sind die Kaufpreise (zwischen 800 und 1.800 Euro/Quadratmeter), eine maximale Leerstandsrate (bis zu 30 % je Einzelobjekt) und die Nutzung der zu erwerbenden Objekte (mindestens 80% der Erträge aus der Wohnraumvermietung) festgelegt.

Die Fondsgesellschaft hat nach Erreichen des Mindestplatzierungsvolumens von 1 Millionen Euro eine erste Investition getätigt. Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit 37 Wohneinheiten in der Bruchsaler Straße 4 in Berlin-Wilmersdorf. Das Objekt erfüllt alle vorgegebenen Investitionskriterien. Es wurde vom Investmentkomitee freigegeben und nach erfolgreicher Due-Diligence hat das Advisory Board eine Kaufempfehlung erteilt. Der Kaufvertrag wurde beurkundet, die finale Übernahme des Objektes erfolgte im dritten Quartal 2011.

Das Eigenkapital des Fonds kann maximal ca. 74 Miio.€ betragen. Anleger können sich ab 15.000 Euro zuzüglich 5% Agio an dem Fonds beteiligen. Für 2013 bis 2018 ist eine Auszahlung von 5% p.a., für 2019 und 2020 5,4% p.a. und für 2021 und 2022 5,5% p.a. geplant. Für die Investitionsphase bis zum 31. Dezember 2012 erfolgen die Auszahlungen zeitanteilig.
Kurzbeschreibung

Anleger haben die Möglichkeit, sich mittelbar über die Treuhandkommanditistin (Industrifinans Treuhand GmbH) oder unmittelbar als Direktkommanditist an der Industrifinans Berlin Selektion 02 GmbH & Co. KG zu beteiligen. Die Fondsgesellschaft ist mit 94,9% an der Industrifinans Berlin Objektgesellschaft GmbH & Co. KG beteiligt. Die Objektgesellschaft plant ein Portfolio von Wohnimmobilien aufzubauen. Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung stehen die konkreten Objekte noch nicht fest. Der Erwerb der verschiedenen Einzelimmobilien soll dabei prognosegemäß spätestens bis zum 31.12.2012 erfolgen. Weitere Gesellschafterin der Objektgesellschaft in Höhe von 5,1% ist die Industrifinans Beteiligungsgesellschaft mbH. Gesellschafter der Beteiligungsgesellschaft sind mit jeweils 40,0% die Fondsgesellschaft und die Industrifinans Real Estate GmbH; dazu kommt die Canopus Beteiligungs- und Verwaltungs-KG mit einem Anteil von 20,0%. Zur Finanzierung des 5,1%-Anteils der Beteiligungsgesellschaft an der Objektgesellschaft ist vorgesehen, dass die Beteiligungsgesellschaft ein verzinsliches Darlehen bei der Fondsgesellschaft aufnimmt. Anlageobjekte sind damit die Beteiligungen an der Beteiligungs- und der Objektgesellschaft sowie das Darlehen an die Beteiligungsgesellschaft. Es wird davon ausgegangen, dass die Veräußerung der verschiedenen Objekte nach rund zehn Jahren erfolgt und die Fondsgesellschaft zum 31.12.2022 aufgelöst wird. Unabhängig davon ist eine erstmalige Kündigung durch den Anleger zum 31.12.2025 möglich.

Marktsituation
Seit Jahren geht der Wohnungsneubau in Berlin kontinuierlich zurück. Gleichzeitig zeichnet sich die Hauptstadt durch eine wachsende Bevölkerung und eine noch stärker steigende Anzahl von Haushalten aus. Das Angebot bleibt hinter dem Bedarf an Wohnraum zurück. Die Leerstandsraten gehen seit Jahren kontinuierlich und deutlich zurück. Die Folge dieser Entwicklung sind deutlich steigende Mieten und Kaufpreise. Laut aktueller Studie von GSW stiegen die Mieten bei Neuvermietungen im Jahr 2010 um 4,5%, in einigen Berliner Bezirken stiegen die Mieten sogar um bis zu 10,7% (Charlottenburg) bzw 13,7% (Mitte) . Experten rechnen mit weiter steigenden Mieten in der Hauptstadt.
Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: Die Mindestbeteiligungshöhe beträgt 15.000 EUR zuzüglich 5,0% Agio. Höhere Beteiligungsbeträge müssen ohne Rest durch 5.000 EUR teilbar sein. Die Einzahlung der Kommanditeinlage zuzüglich 5,0% Agio hat in voller Höhe innerhalb von 14 Tagen nach Annahme der Beitrittserklärung durch die Treuhandkommanditistin beziehungsweise durch die Geschäftsführung der Fondsgesellschaft zu erfolgen. Auszahlung: Für die Wirtschaftsjahre 2013 bis 2018 ist eine Auszahlung (Entnahme) von 5,0% p.a., für die Wirtschaftsjahre 2019 und 2020 5,4% p.a. und für die Wirtschaftsjahre 2021 sowie 2022 5,5% p.a. bezogen auf das eingezahlte Kommanditkapital (exklusive Agio) geplant. Für die Investitionsphase bis zum 31.12.2012 erfolgen die Auszahlungen zeitanteilig unter Berücksichtigung der gesellschaftsvertraglichen Vorschriften und der jeweiligen Einzahlungstermine. Für die Jahre 2011 und 2012 plant die Anbieterin unverbindlich, dass aus den jeweils zu erwerbenden Objekten Überschüsse erzielt werden können, die im Ergebnis eine Auszahlung an die Anleger in Höhe von 5,0% p.a. (gegebenenfalls zeitanteilig in Abhängigkeit des Beitritts zur Fondsgesellschaft) ermöglichen. Die Anleger, die ihre Kapitaleinlage zuzüglich Agio bis zum 31.12.2010 geleistet haben, sollen prognosegemäß entsprechend der Regelung der Frühzeichnerauszahlung eine Auszahlung von 6,0% p.a. für das Jahr 2011 erhalten. Die prognostizierte Gesamtausschüttung beträgt ca. 219% bezogen auf das Kommanditkapital (ohne Agio) vor Steuern.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Fondsgesellschaft wird während der Fondslaufzeit überwiegend Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen. Des Weiteren wird sie prognosegemäß aus einem an die Beteiligungsgesellschaft zu vergebenden Darlehen sowie aus der Anlage liquider Mittel Zinserträge erwirtschaften, die teilweise der Abgeltungsteuer unterliegen. Der Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf von Immobilien durch die Objektgesellschaft unterliegt ebenfalls dem individuellen Steuersatz des Anlegers, sofern der Verkauf innerhalb von zehn Jahren nach Anschaffung der Immobilien bzw. nach Beitritt des Anlegers erfolgt. Eine Veräußerung nach Ablauf der zehnjährigen Haltedauer entsprechend der geplanten Fondslaufzeit ist nach Rechtslage in Deutschland zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung steuerfrei.
Finanzierung
Das vorgesehene konsolidierte Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund EUR 144,0 Mio. Der davon auf die Fondsgesellschaft entfallende konsolidierte Fremdfinanzierungsanteil beträgt ca. 48,5%. Das langfristige Fremdkapital wird dabei ausschließlich von der Objektgesellschaft aufgenommen. Die Fondsgesellschaft selbst wird planmäßig aus ca. EUR 74,2 Mio. Eigenkapital (inklusive Agio) finanziert werden. Das Mindestplatzierungsvolumen beträgt EUR 1,0 Mio.
Immobilien
Zu den Investitionskriterien gehört dabei die Festlegung auf die Berliner Stadtbezirke: Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Pankow, Steglitz-Zehlendorf. Es ist der Ankauf von Wohnimmobilien in bestimmten, bevorzugten Wohnlagen in den vorgenannten Bezirken von Berlin vorgesehen. Mit Fokus auf das sogenannte "Core"-Segment soll mithilfe eines erfahrenen Teams nur in bereits fertiggestellte, qualitativ hochwertige Immobilien mit hohem Vermietungsgrad an sorgfältig ausgewählten Standorten in guten bis sehr guten Lagen investiert werden. Es ist ein durchschnittlicher Ankaufsfaktor in Höhe des rund 16,3-Fachen der Jahresnettokaltmiete zuzüglich etwaiger Maklerkosten geplant. Für den Verkauf der Objekte nach prognostizierter Fondslaufzeit wurde ein Verkaufsfaktor vom 16-Fachen der prognostizierten Sollmieteinnahmen des Jahres 2023 unterstellt. Des Weiteren sind die Kaufpreise (zwischen 800 und 1.800 EUR/m²), eine maximale Leerstandsrate (bis zu 30,0% je Einzelobjekt) und die Nutzung der zu erwerbenden Objekte (mindestens 80,0% der Erträge aus der Wohnraumvermietung) festgelegt.

Informationen zum Initiator: EURAMCO
Sachsenfonds Holding GmbH

"SachsenFonds ist ein großes, bankenunabhängiges Emissionshaus mit einem vielfältigen Produkt- und Dienstleistungsangebot für renditestarke Beteiligungsangebote. Neben der Konzeption, Emission und Verwaltung von Geschlossenen Fonds für Privatanleger und institutionelle Investoren steht die Dienstleistung im Immobilien- und Asset-Management, dem Fonds-Management und der Anlegerbetreuung verstärkt im Zentrum. Bereits im Jahr 1999 begann SachsenFonds mit der Auflage von Beteili­gungsangeboten und zählt damit zu den erfahrenen Marktteilnehmern.
 
Mit einem Emissionskapital von 1,8 Milliarden Euro wurde ein Investi­tionsvolumen von etwa 3,4 Milliarden Euro in 49 Geschlossene Fonds für private Anleger realisiert. Weltweit sorgen 90 engagierte Mitarbeiter für eine kontinuierliche Produktbeschaffung, eine solide Fondskon­zeption, ein professionelles Asset-Management sowie einen anleger­freundlichen Service. SachsenFonds betreut derzeit rund 55.000 Betei­ligungen, das verwaltete Fondsvolumen umfasst 5,4 Milliarden Euro."
 
Quelle - Scope Analysis: Stand Februar 2011

Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.