Alpha Patentfonds - Allgemeine Informationen
Navigation
Kategorien
>> 1. AIF Genehmigung
>> 2. Vermögensanlagen
>> 3. Direktinvestments
>> Immobilien (alle)
  >> Gewerbeimmobilien
  >> Projektentwicklung
  >> USA
>> Infrastruktur
>> New Energy
>> Portfoliofonds
>> Private Equity
>> Private Placement
>> Ratensparfonds
>> Realimmobilien
>> Sonstiges
>> Vermögensverwaltung
>> Favoriten

DEGAG - S2 05
Kategorie: Sonstiges
Emittent: DEGAG


SUCHE STARTEN
Alpha Patentfonds
Status: platziert Mindestanlage: k. A. Emissionshaus: Alpha
Achtung, dieser Fonds ist geschlossen

Projektdaten Investitionen
Ausschüttung Kennzahlen Analysen

*** Winterspecial ***
Sie erhalten bei vielen Beteiligungen das Agio komplett erlassen,
häufig dazu sogar noch einen zusätzlichen Bonus.
Fragen Sie uns! (Zustimmung des Initiators erforderlich)

Stammdaten
Beteiligung Alpha Patentfonds
Emittent Alpha
Kategorie k. A.
Agio 5.00 %
Währung EUR
Status platziert
Verfügbar seit 28.08.2006 inkl. Nachtrag Nr 1+2 (letzter vom 26.06.2007)
Substanzquote k. A.
Fremdkapitalquote k. A.
Einkunftsart Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Fakten

-
Natürlich können Sie uns auch gerne telefonisch unter der Rufnummer 0800 / 0 840840 erreichen
Anrede *
Ort
Vorname *
Land
Nachname *
Telefon*
Strasse
Email *
PLZ
Text:

Rückrufbitte:
Wunschzeit?
Versandart per Mail
per Post
Hiermit akzeptiere ich AGB / Nutzungsbdingungen, die Datenschutzerklärung und den Haftungsausschluss.

*Plichtfelder

Zeichnungsunterlagen

Kurzbeschreibung

Das vorliegende Angebot eröffnet Anlegern die Möglichkeit einer (indirekten) Teilnahme an der Wertentwicklung aus der Verwertung von Patenten. Patente sind Schutzrechte auf Erfindungen, die neu und patentfähig sind. Diese Teilhabe erfolgt über die Beteiligung an der Alpha Patentfonds GmbH & Co KG (im Folgenden auch "Fondsgesellschaft" genannt), die das von den Beteiligten eingeworbene Kapital in ein von der Patentportfolio S.àr.l. (im Folgenden "Portfoliogesellschaft" genannt) emittiertes Genussrecht investiert. Das Genussrecht vermittelt eine Beteiligung am Gewinn und Liquidationserlös der Portfoliogesellschaft, die Patente "vorwiegend aus dem deutschsprachigen Bereich, sprich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz" mit einem hohen Verwertungspotenzial im Namen des jeweiligen Patentinhabers an Patenterwerber veräußert oder lizensiert. Grundsätzlich verwertet die Portfoliogesellschaft bereits erteilte Patente. In Ausnahmefällen können auch Schutzrechte verwertet werden.

Um die Patente bzw. Patentfamilien zu ermitteln und zu verwerten, wird ein aufwändiger, mehrstufiger Selektions-, Bewertungs- und Verwertungsprozess durchgeführt. Hierfür beauftragt die Portfoliogesellschaft die Alpha Gasser Patentverwertungs Kommanditgesellschaft als Kompetenzpartner, die ihrerseits wiederum die Steinbeis-Gruppe als weiteren Kompetenzpartner einschaltet.

Bei dem Zielportfolio handelt es sich um einen sog. Blind-Pool, bei dem zwar der spezielle Markt und dessen Komponenten bekannt sind und Kriterien für die Auswahl der Anlagegegenstände festgelegt wurden, jedoch naturgemäß die jeweiligen konkreten Anlagegegenstände noch nicht ausgewählt oder erworben wurden.

Anleger können sich zunächst mittelbar als Treugeber über die Röver Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft an der Fondsgesellschaft beteiligen. Der Anleger kann den Treuhandvertrag jeweils zum 31.12. eines jeden Jahres, erstmals jedoch in 2007 kündigen und den von der Treuhand- Kommanditistin für ihn gehaltenen Gesellschaftsanteil auf sich übertragen lassen.

Die Laufzeit der Fondsgesellschaft endet grundsätzlich am 31.03.2011, wenn das Genussrecht bis zu diesem Zeitpunkt vollständig veräußert, eingezogen oder zurückgezahlt ist. Falls die Beendigung der Laufzeit der Fondsgesellschaft am 31.03.2011 für die Anleger wirtschaftlich schlechterdings unvernünftig sein sollte, kann die Geschäftsführende Kommanditistin die Laufzeit der Fondsgesellschaft bis zur vollständigen Veräußerung, Einziehung oder Rückzahlung des Genussrechts verlängern.

Einzahlung / Ausschüttung / Verkauf
Einzahlung: 100% zzgl. 5% Agio 14 Tage nach Erhalt des Annahmeschreibens. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt EUR 10.000. Auszahlungen: Wenn die Prognosen des Fonds eintreffen, können die Anleger bei mittlerer Prospekterwartung mit einem durchschnittlichen jährlichen Wertzuwachs pro Jahr (ROI) von ca. 17,4% vor Steuern rechnen und nach Modellannahmen der Prospektherausgeberin von ca. 13,0% nach Steuern, falls die diskutierte Abgeltungsteuer für Kapitaleinkünfte verbindlich würde. Statt jährlichen Ausschüttungen durch die Portfoliogesellschaft auf das Genussrecht kann die Fondsgesellschaft auch durch die Veräußerung des Genussrechts an Dritte Erlöse erzielen. Hierzu hat die Fondsgesellschaft einen Andienungsvertrag mit der Euram Bank AG, Wien geschlossen, der sie berechtigt, dieser das Genussrecht unter den dort bestimmten Bedingungen anzudienen und damit zu veräußern. Aus steuerlichen Gründenist nach derzeitigem Stand geplant, Rückflüsse auf das Genussrecht allein durch entsprechende Veräußerungsgeschäfte zu erzielen.
Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption
Die Fondsgesellschaft ist als vermögensverwaltende Personengesellschaft konzipiert, die sowohl aus den Rückflüssen auf das Genussrecht als auch aus der Anlage der Liquiditätsreserve Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt. Es ist geplant, dass die Rückflüsse an die Fondsgesellschaft auf das Genussrecht ausschließlich aufgrund der Veräußerung von Teilgenussrechten nach Ausübung des Andienungsrechts erfolgen. Nach den Genussrechtsbedingungen ist es jedoch auch möglich, dass Rückflüsse in Form von sog. Ausschüttungen auf das Genussrecht erfolgen. Der Bundestag hat am 25.05.2007 die Umsetzung des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 und damit die Einführung der Abgeltungsteuer ab 2009 für Kapitaleinkünfte beschlossen. Sollte das Gesetz wie derzeit geplant vom Bundesrat am 06.07.2007 verabschiedet werden, hat dies folgende Auswirkungen auf eine Beteiligung an der Fondsgesellschaft: Bei natürlichen Personen werden etwaige Ausschüttungen auf das Genussrecht auf der Ebene des Anlegers mit einem pauschalen Steuersatz von 25% (zuzüglich Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 % auf die Einkommensteuer) besteuert. Von der Abgeltungssteuer werden auch Zinseinnahmen aus der Liquiditätsrücklage erfasst. Gewinne aus der Veräußerung von Genussrechten, die nach dem 31.12.2008 erworben werden, sind unabhängig von der Beteiligungshöhe und Haltedauer steuerpflichtig. Danach wären Gewinne aus der Veräußerung des vor dem 31.12.2008 erworbenen Genussrechts der Fondsgesellschaft bzw. der Beteiligung an der Fondsgesellschaft bei einer Beteiligung von unter 1% und einer Haltedauer von mehr als einem Jahr wie nach der derzeitigen Rechtslage steuerfrei.
Finanzierung
Es ist vorgesehen, mit dem Beteiligungsangebot an der Fondsgesellschaft Kommanditeinlagen in Höhe von mindestens EUR 10 Mio. und höchstens EUR 50 Mio. zu platzieren.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind von uns nicht auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden, keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt, WAI, VIB usw.. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.